Aktivitäten

Leadership-Seminar für Geflüchtete

Um die gesellschaftliche Teilhabe von Geflüchteten zu fördern, veranstaltete Raum der Kulturen e.V. in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Stadt Neuss am 14. und 15. Juli 2018 ein “Leadership-Seminar für Geflüchtete”. An dem zweitägigen Seminar nahmen ca. 20 engagierte Personen teil. Für die Integration von Geflüchteten in die deutsche Stadtgesellschaft ist Partizipation essentiell. Neben der Öffnung der Neusser Kulturinstitutionen für Fragen der Diversität, fordert das Projekt “Neue deutsche Stadtgesellschaft” Engagement für die hiesige Gesellschaft und Stadtkultur. Dazu gehört auch, dass Neuzugewanderte aktiv die Stadtgesellschaft mitgestalten. Mit der Flucht jedoch haben viele Menschen ihr Selbstwertgefühl verloren. Ein neues Land, eine neue Sprache, der Verlust von Familienangehörigen oder Freunden, Arbeitslosigkeit und wenig soziale Kontakte erschweren das Leben und die Integration in einem neuen Land.

Deshalb richtete sich das Leadership-Seminar auf das Erlernen und die Stärkung von Führungskompetenzen. Hierzu wurden unter anderem verschiedene Typen und Eigenschaften von Führung und Führungskraft vorgestellt und Persönlichkeitstest durchgeführt, analysiert und bewertet. Die Teilnehmer*innen erhielten einen Einblick darüber, wie man eine Gruppe von Menschen führt und wie man seine Mitmenschen dazu motiviert, sich selbstbewusster und aktiver in Politik, Kultur und Gesellschaft einzubringen und zu engagieren. Angeleitet wurden die Teilnehmeri*innen vom Experten Montaser Tawalbeh, der selbst eine Migrationsgeschichte mitbringt und sich international in Migrations- und Integrationsarbeit engagiert.
Um den Zugang zum Seminar einem möglichst breiten Teilnehmerkreis zu ermöglichen, wurde das Seminar niedrigschwellig angeboten, in arabischer Sprache. Das Seminar bot neben theoretischen Vorträgen auch interaktives Arbeiten an. In verschiedenen Arbeitsgruppen und zu verschiedenen Themen konnten sich die Teilnehmer*innen aktiv einbringen.

 

Die Mehrheit der Teilnehmer*innen war am Ende des Seminars motiviert, sich zu vernetzen. Hierzu wurde vereinbart eine Plattform zu bilden (zu Beginn in Form einer Whats App – Gruppe), um weiterhin miteinander kommunizieren können und vernetzt zu bleiben. Einige Teilnehmer*innen merkten an, dass sie großes Interesse an einer Vereinsgründung haben. Sie betonten dabei die Wichtigkeit der Zusammenarbeit einer Gruppe, die dieselben Interessen und Ziele für Geflüchtete verfolgt. Die Teilnehmer*innen erkannten, dass nichts unmöglich ist und ein Neustart in einer neuen Umgebung realisierbar ist. Durch Seminar erhielten die Teilnehmer*innen neue Hoffnung. Inhaltlich, aber auch sprachlich habe das Seminar den Teilnehmenden geholfen. Die Teilnehmer*innen haben sich offen über Probleme und Erlebnisse ausgetauscht. Hier fungierte das Seminar als sicherer Raum.

Weitere Aktivitäten und Seminare für die Teilnehmer* innen sind nun in Planung, um die Integration der Geflüchteten in die Neusser Stadtgesellschaft nachhaltig zu fördern.

 

Raum der Kulturen e.V.