Allgemein

Neuzugewanderte erfahren mehr über das deutsche Bildungssystem

Um das Wissen Neuzugewanderter über das deutsche Bildungssystem zu verbessern, führten wir am 16. Februar in Kooperation mit dem Verein der syrischen Nationalkultur in Deutschland e.V. und samo.fa eine Informationsveranstaltung durch.

Der Vortrag wurde in arabischer Sprache gehalten, denn Sprache soll kein Hindernis für gesellschaftliche Teilhabe sein. Deshalb fördern wir kultursensible und muttersprachliche Projekte und unterstützen im Rahmen unseres Interkulturellen Promotoren-Projektes des Eine Welt Netz NRW das Entwicklungsziel 10 “Ungleichheiten verringern”. Nur so kann eine schnelle und langfristige Integration gefördert werden.

Neben der Vermittlung allgemeiner Informationen, wurden die Teilnehmer*innen insbesondere dazu motiviert, sich genau wie einheimische Eltern am Schulgeschen zu beteiligen. Es wurde auch darauf eingegangen, welche Unterschiede es zum syrischen Bildungssystem gibt sowie zur Anerkennung bestimmter Abschlüsse.

Das Thema “Ausbildung” ist für viele Neuzugewanderte fremd. In den Herkunftsländern wir meist ein akademischer Abschluss angestrebt. Hier wurde nochmal darauf eingegangen, welche Alternativen es in Deutschland zum Studieren an Universitäten gibt und welche Vorteile diese mitbringen. Für offene Fragen standen neben unserem Dozent Montaser Tawalbeh auch Despina Kosmidou, Schulsozialarbeiterin, und unsere interkulturelle Promotorin Muna Sukhni zur Verfügung.

 

 

Raum der Kulturen e.V.